Filme des Monats | The movie-goofs
Jan 2014 11

Das neue Jahr ist angebrochen und der kalte Monat lädt zum kräftigen Filmeschauen ein. Wie wär’s mit mehr Filme schauen als Vorsatz für 2014? Legen wir gleich los!

1. Dajango Unchained (2012)

Christoph Waltz hilft Jamie Foxx seine Frau aus den Fängen des skrupellosen Sklavenhalters Leonardo DiCaprio zu befreien. Jetzt ist es schon ein Jahr her, seit Tarantino’s Ode an den Italo-Western in die deutschen Kinos kam. Grund genug dieses Western-Meisterwerk mal wieder anzuschauen und sich zu fragen, wie man DiCaprio schon wieder bei den Oscars übergehen konnte.

2. Vergiss mein nicht (2004)

Jim Carrey ist am Boden zerstört: Während er vor Liebeskummer zerbricht, scheint seine Ex-Freundin Kate Winslet ihn nicht mal mehr zu erkennen. Schockiert muss er feststellen, dass sie ihn hat aus ihrem Gedächtnis löschen lassen. Er entschließt sich, das gleiche zu tun und stellt während des Löschungsprozesses fest, dass man bestimmte Erinnerungen nicht löschen sollte. Doch leider liegt er im Tiefschlaf und kann den Prozess nicht stoppen. Einfach nur großartig. Lustig, Romantisch, ohne Kitsch, einfach großartig!

3. Fargo (1996)

Eine hochschwangere Polizistin versucht in der eingeschneiten Provinz einen Mord aufzuklären. Ein typischer Coen-Brüder-Film: Blutig, Lustig, mit einer klugen Story versehen. Dieser Film gehört definitiv zu meinen absoluten Lieblingen und darf an keinen Coen-Filmabend fehlen! Und jetzt macht gefälligst einen Coen-Abend.

4. Der Frühstücksclub (1985)

Ein paar Jugendliche haben sich in der Schule versammelt um nachzusitzen. Doch anstatt ihren Aufsatz zu schreiben quatschen sie und richten Unheil an. Im Laufe des Tages kommen die fünf aufeinander zu, freunden sich an und therapieren sich gegenseitig. Kein Regisseur verstand es besser die Probleme, Wünsche und Ängste von Jugendlichen der 80er auf die Leinwand zu bringen als John Hughes. The Breakfastclub ist eins seiner Meisterstücke.

5. Sherlock Junior (1924)

Buster Keaton träumt davon ein berühmter Detektiv zu sein und die Entführung seiner Geliebten aufzuklären. Sherlock jr. ist wahrscheinlich Buster Keatons bester Film: Lustig, Actionreich bis zum Abwinken (Buster brach sich bei einem der Stunts das Genick und merkte es erst Jahre später) und voller, für damalige Zeiten, unglaublicher Effekte. Ein wahrer Klassiker!

Dez 2013 01

Auf in die Weihnachtszeit! Beschauliche Schneelandschaften und überfrierenden Glätte lassen uns Besinnlich werden. Kuscheln wir uns mit einem warmen Wintertee in die Couch und schauen wir die besten Weihnachtsfilme aller Zeiten.

1. Ein Ticket für Zwei (1987)

Zwei Männer formieren sich zu einem völlig inkompatiblen Team um für Thanksgiving nach Hause zu kommen. Steve Martin und John Candy zeigen sich in ihrer absoluten Höchstform. Kaum einen Film habe ich öfter angeschaut als “Planes, Trains and Automobiles” (so im Original) und trotzdem lache ich jedes Mal wieder Tränen. Einfach alles geht schief auf diesem verrückten Nachhauseweg. Ein absolutes Muss für jeden Steve Martin Fan, jeden John Candy Fan, jeden John Hughes Fan, einfach jeden Fan einer typischen 80er-Jahre-Komödie. Der Film sorgt für so viele Lacher, dass man ihm das melancholische Ende völlig verzeiht.

2. Schöne Bescherung (1989)

Und wo wir schon beim schiefgehen sind: Chevy Chase aka Clark Griswold darf da natürlich nicht fehlen! Nach den beiden misslungenen Urlauben versucht der Familienobertrottel ein gesegnetes Weihnachtsfest im Rahmen der Familie zu feiern. Zur Segnung des Tages wird der Truthahn ausgetrocknet, der Baum abgebrannt, die Nachbarin von einem Hund angefallen, Bill Murrays Bruder (ja, der Chef ist Bills Bruder) entführt und eine Kläranlage gesprengt. Frohes Fest!

3. Die Geister, die ich rief… (1988)

Bill Murray wird von drei Geistern heimgesucht die ihm, dem skrupellosen Fernsehproduzenten, die wahre Bedeutung von Weihnachten klarmachen sollen. Das ist die Version von Charles Dickens Weihnachtsgeschichte, mit der ich groß geworden bin. Scheiß auf Mickey Mouse oder die Muppets: Bill Murray is in da house! Und da der Film dieses Jahr ein viertel Jahrhundert alt wird, gibt es einen weiteren Grund dieses wunderbare Werk anzuschauen.

4. Nightmare Before Christmas (1993)

What’s this? What’s this? Was passiert, wenn Halloween-Figuren Weihnachten feiern wollen? Es wird gruselig, lustig und musikalisch. Dieser Film spricht auch Nicht-Musical-Fans an, sind die Songs doch so toll, dass man unbedingt mitsingen MUSS! Tim Burton hat den Film geschrieben und sein Standartmusiker Danny Elfman die Hauptrolle übernommen. Noch irgendwelche Fragen? This is Halloween, this is Halloween, Halloweeeeeen!

5. Ist das Leben nicht schön? (1946)

Viele dürfen das Motiv kennen, doch nicht den Film dazu: In George Baileys Leben ist einiges schief gegangen. Frustriert sitzt er auf einer Brücke, um sich das Leben zu nehmen, da kommt ein Engel herab und zeigt ihm die Welt, wie sie ohne ihn wäre. Der Film spielt über weite Strecken zwar nicht an Weihnachten, doch James Stewart ist wie immer großartig und die IMDB-Nutzer haben ihn auf Platz 27 der besten Filme aller Zeiten gesetzt. Übrigens ist aktuell eine Fortsetzung(!) zu dem Film geplant. Die wohl einzige noch Lebende Mitwirkende aus dem Original (Baileys sechsjährige Tochter) soll auch mit an Bord sein.

Der Monat wird also Weihnachtlich und äußerst Einseitig was das Alter der Filme betrifft, aber in den späten 80ern und frühen 90ern entstanden nun mal die besten Weihnachtsfilme aller Zeiten. Diese Filme sind Herzerwärmend, aber nicht kitschig. Dafür wunderbar Lustig! Und da es im Dezember eh zu Kalt ist um rauszugehen, gibt es diesmal zwei Zusatz-Aufgaben: Kevin Allein zu Haus (1990) und Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (1974). Wer dann noch nicht genug hat, schaut sich halt Stirb Langsam an.

Nov 2013 12

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Es wird Zeit für die ersten Kuschel-in-die-Couch-Filme. Zu diesem Zweck die Empfehlungen des Hauses für den Novemver:

1. Beetlejuice (1988)

Ein Ehepaar stellt fest, dass es tot ist und nun gilt es, die neuen Hausbewohner zu vertreiben. Michael Keaton soll ihnen dabei helfen. Es gab eine Zeit in Tim Burtons Leben ohne Johnny Depp, oder Helena Bonham Carter und die war keinesfalls weniger Fruchtbar. Beetlejuice gehört einfach in jede gute Sammlung. Ein großartiger Film, so herrlich bekloppt, dass es ein Segen ist. Im Original wie im Deutschen sehenswert, weil gut Synchronisiert. Also schaut euch Beetlej-j-j… Puhh das war knapp. Schaut ihn euch an!

2. Frances Ha (2012)

Ein Ausschnitt aus dem Leben einer jungen Frau ohne Ziel und Wegweiser. Noah Baumbachs Komödie ist genau das richtige für den November. Greta Gerwig ist eine der natürlichsten Schauspielerinnen die es derzeit gibt und als Frances Ha stellt sie ihr enormes Talent unter Beweis. Wer danach nicht zu David Bowie durch die Straßen tanzen möchte, dem ist nicht mehr zu helfen. Wer es tatsächlich tut, dem wohl auch nicht.

3. This Boys Life – Die Geschichte einer Jugend (1993)

Leonardo DiCaprios Mutter heiratet Robert DeNiro. Fortan leiden alle unter dem cholerischen Stiefvater. Großes Schauspiel! Aber Achtung: Hier wird einem tatsächlich kalt werden. Vor allem wenn man bedenkt, dass der Film auf den Kindheitserlebnissen des Drehbuch- und Romanautoren beruht. Fakt ist, ich möchte nie in meinem Leben nach Concrete/Washington.

4. Botschafter der Angst (The Manchurian Candidate, 1962)

Frank Sinatra hat den düsteren Verdacht, dass sein Korea-Krieg-Kumpane einer Gehirnwäsche unterzogen wurde um den kommenden Präsidenten zu ermorden… Dieser Film halt alles, was man sich von einem Polit-Thriller aus der Zeit des Anti-Kommunismus erhofft. Nicht ohne Grund hält er sich wacker in den IMDB 250.

5. Der Vagabund und das Kind (The Kid, 1921)

Charlie Chaplin findet ein Waisenkind und zieht es groß; Bis das Jugendamt den Jungen mitnimmt. Der Klassiker des Monats ist aktuell der älteste Film in den IMDB 250 und in meinen Augen Chaplins bester Film. Wie kein zweiter verbindet Chaplin hier großartige Komik mit einer herzzerreißenden Geschichte. Ein Denkmal für den Stummfilm und wenn Jackie Coogan auf den LKW des Waisenhauses verladen wird, braucht es keinen Ton; Man sorgt selbst für lautes Weinen.

Viel Arbeit für den Monat, aber ich verspreche euch, es lohnt sich!

[twoclick_buttons]

  • Filmempfehlungen des Monats:
    • Django Unchained
    • Vergiss mein nicht
    • Fargo
    • Der Frühstücksclub
    • Sherlock Junior
  • Zuletzt gesehen:
    • Elysium (1.)
    • Everybody’s fine (1.)
    • Die Brücken am Fluss (1.)
    • Black Hawk Down (1.)
    • Winter’s Bone (1.)
    • Stay (1.)
    • Now you see me (1.)
    • Same Same but Different (1.)